Kurtaxe für Dranske an der Ostsee

Kurtaxe auf Rügen – wieso und weshalb

Die Kurtaxe ist eine Abgabe auf Grundlage des Kommunalabgabengesetzes. Sie wird unter anderem für Investitionen in die örtliche Infrastruktur, Strände und Wanderwege verwendet. Aber auch zur Finanzierung von Kulturveranstaltungen, Konzerten und Ausstellungen.

Wie wird die Kurtaxe berechnet

Die Berechnung der Kurtaxe erfolgt pro Person und Aufenthaltstag (An- und Abreisetag gleich ein Aufenthaltstag). Für Ihren Aufenthalt im Fynnus Feriendorf Am Bakenberg, in der Gemeinde Dranske, gelten die nachfolgenden Preise.

 vollermäßigt
Hauptsaison
vom 01.05. bis 31.10.
1,00 €0,50 €
Nebensaison
vom 01.11. bis 30.04.
0,50 €0,25 €

Muss jeder Gast Kurtaxe bezahlen

Nein. Es gibt die Möglichkeit einer Ermäßigung und Befreiung. Die Voraussetzungen für die Befreiung oder Ermäßigung sind entsprechend nachzuweisen.

Von den Pflichten zur Entrichtung einer Kurtaxe sind befreit:

  • Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres
  • jede 5. und weitere Person einer Familie (ab 3. Kind frei). Zur Familie werden die Ehegatten und dem Haushalt angehörende Kinder bis zu 25 Jahren gerechnet, soweit sie sich in einem Ausbildungsverhältnis oder im Grundwehrdienst / Zivildienst befinden und über kein eigenes Einkommen verfügen
  • Eltern, Großeltern, Kindern, Schwiegereltern, Schwiegertöchter und söhne, Schwäger und Schwägerinnen von Personen, die im Erhebungsgebiet ihren Wohnsitz haben, wenn sie unentgeltlich in die häusliche Gemeinschaft aufgenommen werden
  • Teilnehmer an den von der Gemeinde Dranske anerkannten Tagungen, Seminaren, Kongressen, Lehrgängen und Sportveranstaltungen für die ersten drei Tage des Aufenthaltes
  • Personen, die sich nur zur Berufsausbildung oder Ausbildung im Erhebungsgebiet aufhalten

Die Kurabgabe wird ermäßigt für:

  • Kinder in Begleitung ihrer Eltern vom Beginn des 15. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Schüler, Studenten, Auszubildende, Grundwehr – und Zivildienstleistende bis zum vollendeten 27. Lebensjahr, wenn die entsprechenden Nachweise vorgelegt werden
  • Schwerbehinderte mit mehr als 50% Behinderung, sofern sie den Behindertenausweis vorlegen
  • Begleitpersonen von körperbehinderten Gästen, wenn die Notwendigkeit der Begleitung durch ärztliche Bescheinigung nachgewiesen wird